Beine

Kaum eine Frau rasiert nicht ihre Beine, denn behaarte Beine entsprechen nicht dem heutigen Schönheitsideal. Konventionale Methoden wie Nassrasur, Enthaarungscremes oder elektrische Epilier Geräte, lassen die Haare nach kurzer Zeit wieder sprießen und reizen nicht selten die Haut. Eine dauerhafte Abhilfe bringt eine Laserepilation.

Je nach Haarbeschaffenheit muss die Behandlung ein paar mal wiederholt werden, doch danach müssen Sie sich nie wieder Gedanken machen bei der Wahl ihrer Garderobe, ob Sie Bein zeigen können oder nicht.

Gefäßveränderungen und Gefäßneubildungen stellen eine der häufigsten Indikationen zur Lasertherapie dar und sind wie viele andere Hautveränderungen (Falten, Pigmentverschiebungen, Vernarbungen, und Verdünnungen und Verdickungen der Haut) die wichtigen und wesentlichen Merkmale der Hautalterung.

Es gibt viele verschiedene Formen von Gefäßveränderungen und –Neubildungen, wie zum Beispiel teleangiektasien, Spider Naevi, Venous-Lake-Angiome, Besenreiservarizen, Hämangiome, Gefäßtumoren und Malformationen, Naevi flammei, Poikilodermie, Angiokeratome und Angiofibrome, sowie einige nicht vaskuläre Läsionen, wie Xanthelasmen, Granuloma faciale  und Warzen [Verucae vulgares]), die mittels dieser Laser-Methode sehr effizient und wirksam behandelt werden (Siehe Bilder).

Ein anderes Problem im Bereich der Beine stellt die übermäßige Fettansammlung unter der Haut des Oberschenkels, und die Entstehung von Cellulite, dar. Durch eine bestimmte und sehr effektive Lasermethode kann man nicht nur die Cellulite minimalinvasiv und sehr effektiv behandeln, sondern auch die Fetteinlagerung am Bauch, Flanken, Po und Oberschenkel effektiv bekämpfen.

. Haarentfernung
. Gefäßprobleme
. Cellulite
. Fettabsaugung

E-Mail

  • Haar-Entfernung

  • Gefäß-Probleme

  • Cellulite

  • Fettabsaugung

  • 1