Gefäß-Laser

 Frau mit Gefäßläsion

Gefäßveränderungen und Gefäßneubildungen stellen eine der häufigsten Indikationen zur Lasertherapie dar und sind wie viele andere Hautveränderungen (Falten, Pigmentverschiebungen, Vernarbungen, und Verdünnungen und Verdickungen der Haut) die wichtigen und wesentlichen  Merkmale der Hautalterung.

Es gibt viele verschiedene Formen von Gefäßveränderungen und –Neubildungen, wie zum Beispiel Teleangiektasien, Spider Naevi, Venous-Lake-Angiome, Besenreiser-Varizen, Hämangiome, Gefäßtumoren und Malformationen, Naevi flammei, Poikiloderm, Angiokeratome und Angiofibrome, sowie einige nicht vaskuläre Läsionen, wie Xanthelasmen, Granuloma faciale  und Warzen [Verucae vulgares]), die mittels dieser Laser-Methode sehr effizient und wirksam behandelt werden.

1 – Indikation:
Es gibt viele verschiedene Formen von Gefäßveränderungen und –Neubildungen sowie einige nicht vaskuläre Läsionen die mittels diese Laser-Methode sehr effizient und wirksam behandelt werden.

Vaskuläre Läsionen:
Besenreiser
Hämangioma
Teleangiektasie
Melasma
Angiokeratoma
Navei flammei
Spider Naevei
Poikilodermie

Nicht vaskuläre Läsionen:
Granuloma faciale
Warzen (Verucae Vulgares)
Exanthelasma

2 – Wirkmechanismus:
Bei dieser Methode werden die Laserstrahlen mit bestimmten Wellenlängen benutzt. Diese Laserstrahlen werden am meisten im Blut das in diesen veränderten Gefäße fließt absorbiert und führen zu einer selektiven Erwärmung innerhalb des Gefäßes, was zur Schrumpfung der Gefäße, Koagulation des Bluts und Verschluss dieser Gefäße führt. Diese therapierten Gefäße werden von der Blutzirkulation ausgeschlossen und somit durch die Haut nicht mehr sichtbar.

3 – Warnung:
Vor einer Behandlung durch nicht ärztliche Behandler  und/oder mit nicht medizinischen und billigen Lasergeräten wird strikt abgeraten, da nicht medizinisch ausgebildete Behandler und/oder diese Geräte nicht nur eine deutlich eingeschränkte Effektivität aufweisen, sondern auch mit deutlich erhöhtem Risiko der Haut und Gewebeschäden verbunden sind.
(Siehe „Billig-Produkte und Fehl-Behandlungen“).