Fraktional-Laser

Fraktional-Laser

Falten, Pigmentverschiebungen, Gefäßneu-bildungen, Vernarbungen, sowie Verdünnungen und Verdickungen der Haut sind die wichtigsten und auffälligsten Merk-male der Hautalterung. Alle diese Veränderungen sind Angriffspunkte der fraktionalen Lasertherapie. Das Kon-zept dieser Lasertherapie ist zwar relativ neu, hat sich aber innerhalb weniger Jahre weiter entwickelt und als Standardlaser etabliert.
Der fraktionale Laser wird in zwei unterschiedliche Methoden unterteilt, die sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede im Aufbau, Einsatz, Indikationen und posttherapeutischen Wundheilung aufweisen:

A – Ablative fraktionale Lasertherapie (Resurfacing)
Bei dieser Methode werden durch sehr potente Laserstrahlungen, tausende kleine Löcher in die Hautoberfläche (Epidermis) bis hin zum obersten Anteil der tieferen Hautschicht (Dermis) gebohrt. Als Folge kommt es zu einer starken Aktivierung der Heilungsprozesse, die im Laufe der nächsten Tage mit der Produktion von ganz neuer, frischer und junger Haut, zur Heilung dieser unzähligen kleinen Wunden führt.
Als Ergebnis dieser Behandlung treten zwei besondere Effekte auf:

Ein großer Teil der Hautoberfläche, der in Form von unzähligen kleinen Löchern durch Laser verdampft wurde, wird durch ganz neue, junge und frische Haut ersetzt. Das verleiht der Haut ein deutlich jüngeres und frischeres Aussehen.
Während der Heilung dieser kleinen Löcher, wir die Haut zusammen gezogen, was zur einer ca. 5% bis 10% Reduktion der gesamten Hautoberfläche führt. Damit wird die Haut zusätzlich gestrafft, viele Falten und Fältchen verschwinden einfach.

B – Nicht ablative fraktionale Lasertherapie (Subsurfacing)
Bei dieser Methode werden durch Laserstrahlungen, die hauptsächlich unter der Oberfläche der Haut (Epidermis) absorbiert werden, die tiefere Schichte der Haut (Dermis) und die tief liegende Bindegewebsanteile erwärmt und behandelt, ohne die Integrität der Oberfläche der Haut zu beschädigen.
Dadurch wird die Produktion von Kollagen und anderen Substanze die für das frische und junge Aussehen der Haut wichtig sind provoziert.

1 - Wirkmechanismus:
Zusätzlich zur oben genannten Wirkmechanismen der Ablativen und nicht Ablativen Lasertherapien, führt die Erwärmung der Haut durch Laserbestrahlungen zu einer Umstrukturierung und Homogenisierung des Bindegewebes. Die Entstehung des neuen Bindegewebes mit mehr Kollagen- und elastischen Fasern, mehr Hyaluronsäure, und mehr Wasserbindungskapazität erfolgt. Alle diese Änderungen führen zu einem starken und deutlichen Rückgang der verschiedenen Alterungsmerkmale der Haut.

2 -Indikation:
Diese Methode wird zur Behandlung der unten genannten Probleme benutzt:
Die Furchen, Falten, Fältchen und Hautlinien im Gesicht, um die Augen und um den Mund, Hals, Dekolleté-Bereich, Nacken und an den Händen Die Hauttexturschaden und Unregelmäßigkeiten der Hautoberfläche´Pigmentläsionen, Pigmentstörungen, Pigmentverschiebungen und verschiedene Hautverfärbungen, wie Melasma Chronische Lichtschaden der Haut durch das Sonnenlicht und UV-Bestrahlungen OP-Narben, Wund-Narben, Verbrennungsnarben Dehnungsmarken (Striae) nach Schwangerschaft oder Gewichtszunahme Akne Narben, helle und dunkele Narben, hypertrophe Narben b Gefäßläsionen der Haut wie Hämangiome, Besenreiser und Teleangiektasien Schaden der Hautoberfläche, wie aktinische Keratose (rötliche Flecken auf der Haut mit fest haftenden Schuppen als eine frühe Form von hellem Hautkrebs)

3 - Warnung:
Von einer Behandlung mit nicht medizinischen und billigen Laser-Epilationsgeräten wird strikt abgeraten, da diese Geräte nicht nur eine deutlich eingeschränkte Effektivität aufweisen, sondern auch mit deutlich erhöhtem Risiko der bleibenden Haut und Gewebeschaden verbunden sind.
(Siehe „Billig-Produkte und Fehl-Behandlungen“).

E-Mail

Alle Preise in Euro, inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer.